Das Hotel und seine Architektur

Geniesserhotel und Restaurant Kirchsteiger

Wie in der weitum bekannten Küche wurden auch beim Umbau mit viel Liebe zum Detail alle Vorgaben umgesetzt. Sowohl durch die Architektur als auch durch die verwendeten Materialien fügt sich der Umbau harmonisch in das dörfliche Umfeld ein. So harmonieren die Geländer in massivem Stahl beziehungsweise
gebürstetem Holz in Trapezform, das in den Farben der Umgebung und des „alten“ Kirchsteigers gebeizt wurde, die verschiedene Putzarten und Körnungen sowie die warmen Farben in Brauntönen perfekt mit dem Landschaftsbild. Edle Akzente wurden in Gold gesetzt. Zudem galt es, die wahre Größe des Hotels zu verbergen. Das gelang einerseits durch die Dachform und die Integrierung von Erkerelementen, die dem Gebäude einen modernen und zeitlosen Touch verleihen.

Durch das Einfassen der alten Dachstruktur und den optisch tragenden Holzelementen konnten zeitgleich auch alle Balkonbereiche überdacht werden. Die Liebe zum Detail setzt sich auch im Inneren fort. Die neu erbauten, modernen und komfortablen Suiten strahlen dank ihrer Einrichtung aus Lärchen-, Eichen und
Nussholz kombiniert mit Lodenstoffen in natürlichen Farben sowie Stein- und Glaselementen eine warme Atmosphäre zum Wohlfühlen aus.

Durch die harmonische und professionelle Arbeit aller Beteiligten ist es gelungen, das Hotel in eine neue Zeit und Qualität zu heben, die dem entspricht, was der „Kirchsteiger“ seit langem schon in der Küche bietet.

Architekt: Horst Thöni

Highlights