Aktuelles/Covit

 

Skyalps Flüge Bozen

NEUANKÜNDIGUNG: SKYALPS AB BOZEN – DÜSSELDORF – BERLIN
Regionale Fluglinie mit Flugzeuge Dash 8-400 (78 Passagiere)

Ab April 2021: Linienflüge von Rom nach/ab Bozen
Ab Sommer 2021: Linienflüge von Düsseldorf, Berlin, Sardinien, Sizilien, Kalabrien nach/ab Bozen.
Ab Winter 2021/22: Linienflüge von London Luton, Copenhagen, Bruxelles, Amsterdam

Information und Direktbuchung: www.skyalps.com

Wir sind für Sie da!

Betriebsferien : 10.01. - 25.03.

Am 14.02. - St. Valentin - haben wir ab 18,30 göffnet.

SEIT 16. Dezember 2021 gibt es wieder neue Regelungen bei der Einreise nach Italien.

Geimpfte und Genesene müssen bei der Einreise aus EU- oder Schengen-Staaten (Staaten der Liste C) den Nachweis für 2G erbringen, zudem einen negativen PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden, oder einen negativen Antigentest, nicht älter als 24 Stunden, vorweisen. Außerdem muss das digitale Einreiseformular ausgefüllt werden (passenger location form).

 Ungeimpfte Personen und Personen ohne Genesenenstatus müssen zusätzlich zu den oben genannten, also negativen PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden, oder einen negativen Antigentest, nicht älter als 24 Stunden, sowie Anmeldung über das digitale Einreiseformular (passenger location form) für fünf Tage in Quarantäne und dürfen diese Isolation (im Zimmer, in der Wohnung) erst nach einem weiteren Test nach fünf Tagen beenden.

 Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht befreit.

 Kinder über sechs und bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen ebenso PCR-Test, nicht älter als 48 Stunden, oder negativen Antigentest, nicht älter als 24 Stunden. (Noch genau zu klären ist, ob diese mitreisenden Kinder und Jugendlichen ebenso geimpft sein müssen – hängt laut Meinung Federalberghi mit Impfstatus der Eltern zusammen, d. h. Kinder und Jugendliche von Geimpften und Genesenen müssen wie die Eltern nicht in Quarantäne, Kinder und Jugendliche von nicht geimpften Eltern müssen wie diese für 5 Tage in Quarantäne).

 Weitere Infos finden Sie auch auf folgenden Seiten:

https://www.salute.gov.it/portale/nuovocoronavirus/dettaglioContenutiNuovoCoronavirus.jsp?lingua=italiano&id=5411&area=nuovoCoronavirus&menu=vuoto&tab=3

https://www.suedtirol.info/de/informationen/coronavirus/anreise

Online-Registrierung vor der Einreise

 

 

Vor der Einreise nach Italien muss weiterhin die ONLINE-REGISTRIERUNG über das Europäische Digitale Passagier-Lokalisierungs-Formular vorgenommen werden. Der Nachweis über die Registrierung muss digital oder in Papierform mitgeführt werden. Sollte die Online-Registrierung aus technischen Gründen nicht möglich sein, kann die Eigenerklärung auch in Papierform ausgefüllt werden.

Reiserückkehrer nach Deutschland

 

 

 

Bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland braucht man seit 1. August einen negativen Test, einen Genesenennachweis oder eine Impfbestätigung, wenn man älter als 12 Jahre ist und egal mit welchem Verkehrsmittel man einreist und egal, ob man aus einem Risikogebiet kommt oder nicht.

 Die Europäische Reiseversicherung bietet seit Ende Mai 2020 einen vollumfänglichen Versicherungsschutz trotz Corona-Pandemie.

In den Hotelstorno-Versicherungsprodukten der Europäischen Reiseversicherung sind folgende Gründe bei einer Stornierung oder einem Reiseabbruch durch den Gast gedeckt:

  • Erkrankung des Gastes an Covid-19;
  • Erkrankung eines nahen Angehörigen oder einer im gemeinsamen Haushalt lebenden Person an Covid-19 und die Anwesenheit des Gastes zu Hause ist dringend nötig;
  • Fieber und Verdacht auf Corona, auch wenn das Testergebnis später negativ ist;
  • ein positives Testergebnis ohne Symptome;
  • ein naher Angehöriger im gemeinsamen Haushalt ist erkrankt und der Gast muss in Quarantäne.

Kein Versicherungsschutz besteht:  

  • wenn der Gast als Risikoperson eingestuft ist und daher aus Angst vor Ansteckung nicht reisen möchte;
  • wegen einer behördlich vorsorglich verhängten Quarantäne bei Rückkehr ins Heimatland;
  • bei Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund durch die Pandemie ausgelöster Kündigungen;
  • bei Grenzsperren, behördlich verhängten Hotelschließungen, Lockdown durch die Regierung (Wegfall der Beherbergungsvertragsgrundlage – es dürfen keine Stornokosten seitens des Vermieters verrechnet werden).

 

Highlights